Gerade unterwegs ist es wichtig, das richtige Equipment dabei zu haben.Allgemeinwissen 

Die Aquarell – Packliste für unterwegs

Gerade unterwegs kann einen das falsche Material ziemlich auf die Palme bringen. Und wer möchte sich schon seine Exkursion oder seinen Kunsturlaub von seinem Equipment versauen lassen? Wer sich richtig vorbereitet kann entspannter und kreativer reisen und macht sich nicht so abhängig von den äußeren Einschränkungen. – Außer Regen, dagegen kann der richtige Pinsel dann auch nichts ausrichten.

Volle Transparenz: Dieser Beitrag beinhaltet werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten, die ich nutze und liebe. Letzteres kannst du am * nach dem Link erkennen. Ich wurde in keinem Fall von Unternehmen oder Produkt-Anbietern dafür bezahlt, sie einzubinden!

Aquarellkästen für unterwegs

Es gibt zwei Möglichkeiten, sich einen Aquarellkasten für unterwegs auszusuchen. Methode Eins ist der kleine Kasten mit wenigen Farben. Der ist möglichst klein und handlich und passt in jede Jackentasche. Die zweite Methode ist, einen normal großen Kasten zu nehmen und nur halb zu füllen. So ist im Kasten selbst noch viel Platz für Pinsel, Tücher, einen Bleistift und vielleicht einen Knetradiergummi*.

Am Beliebtesten ist wohl der kleine Kasten aus Kunststoff. Der ist noch um einiges leichter als ein Kasten aus Metall, bekommt keine Dellen und man kommt gar nicht erst in die Versuchung, ihn mit immer neuen Farben zu füllen. Dann ist nämlich ganz schnell der Vorteil mit dem vielen Platz verschwunden und man schleppt sich schlussendlich doch dusselig an einem Berg voll Equipment.

Dem weiteren Equipment für unterwegs widme ich mich in den folgenden Abschnitten dieses Beitrages. Lies weiter, wenn du mehr über die richtigen Pinsel und geeignetes Papier erfahren möchtest.

Pinsel für unterwegs

Dass man nicht seine teuersten und besten Pinsel für eine Übung im freien Feld mitnimmt, versteht sich wohl von selbst. Statt dessen nimmt man unterwegs entweder gerne alte Pinsel, die vielleicht sogar schon abgebrochen sind, oder man hat extra für Reisen ein eigenes Set Pinsel.

Reisepinsel

Reisepinsel sind extra kurz und schmal und haben entweder ein sehr hochwertiges Etui oder Kappen, wie man sie von Filzstiften oder Füllern kennt. Durch die Kappen werden die Pinselspitzen geschützt, sodass sie in Taschen nicht zerknickt werden.

Reisepinsel gibt es oft im Set und man kann sie sich fix in die Handtasche oder den Rucksack werfen, wenn man sich auf den Weg macht. Durch die Kappe (bzw. das Etui) kann man sie auch mit Restfeuchte in die Tasche werfen, ohne sich Sorgen machen zu müssen. Abends sollte man dann nicht vergessen, die Deckel oder das Etui zu öffnen, damit die Pinsel ordentlich trocknen können. In der Herberge würden sich die Pinsel natürlich auch über eine rasche Reinigung mit Kernseife* freuen, aber auf einer Bergwanderung ist das vielleicht zu viel Pinsel-Wellness.

Wassertankpinsel

Wassertankpinsel sind eine tolle Erfindung für unterwegs. Ich habe ihnen hier einen ganzen Artikel gewidmet. Sie haben einen Tank an Stelle eines Holzschaftes. In diesem Tank hast du das Wasser für deine Aquarelle. Durch leichten Druck auf den Schaft kannst du das Wasser durch die Pinselspitze hindurch drücken und so sehr leicht und unkompliziert malen. Bei Wassertankpinseln ist zu beachten, dass es erhebliche Qualitätsunterschiede gibt. Die namhaften Hersteller wie Pentel* oder Derwent* sind eindeutig und zu Recht die Marktführer in dem Bereich. Auch wenn die Pinsel auf den ersten Blick etwas teurer erscheinen mögen, so lohnt sich die Investition doch sehr. Die Verarbeitungsqualität ist nicht zu vergleichen mit „Billig-Importware“

Kritikpunkte an günstigeren Pinseln kann beispielsweise Tropfen oder Auslaufen sein. Auch verlieren manche gerne ihre Haare oder die Kunststoff-Nähte reißen nach wenigen Wochen Verwendung auf. Und wiederum andere stinken einfach wie die Pest. Für einen allerersten Versuch kann so ein günstiger Pinsel natürlich reichen. Man wird feststellen, ob die Art der Arbeit etwas für einen ist, oder nicht. Aber man sollte bei der Qualität dann nicht auf die Markenprodukte schließen, denn die sind manchmal einfach um Welten besser. – Oder anders gesagt: Bei Derwent und Pentel bekommt man eine Qualität, die man auch so erwartet. Bei den anderen Pinseln kann man machmal überrascht werden, wo überall Mängel auftreten können.

Aquarellpapier & Skizzenbücher für unterwegs

praktische und flexible Aquarellblöcke

Gerade wenn man unterwegs ist, ist ein geleimter Block keine gute Alternative. Statt dessen bevorzuge ich (und viele andere auch) einen Spiralblock. Denn hier kann man die Seiten einfach umblättern und dann auf der nächsten Seite weiter malen. Das heißt, alle Blätter bleiben am Block und die Spiralbindung ist sehr stabil, sodass ein Blatt auch nicht einfach ausreisst. Das könnte nämlich bei einem einseitig geleimten Block passieren. Und das ist sehr ärgerlich, wenn man nicht doch noch eine Kladde dabei hat, in der man die Bilder ablegen und schützen kann. Dadurch, dass die große Spirale an der Oberkante des Blockes befestigt ist, kann man sowohl als Links- als auch als Rechtshänder gut damit arbeiten. Und wenn man möchte, kann man natürlich den Block auch auf die Seite drehen und Landschaftsbilder darauf malen.

Ein kleiner Nachteil ist natürlich, dass die Blätter nur an einer Seite versteift sind und sich das Papier bei der Verwendung von viel Wasser natürlich dann wellen kann. Dadurch, dass man den Block aber wieder zusammenklappt und er auch so trocknen kann, können sich die einzelnen Blätter dann auf dem Weg nach Hause wieder glatt ziehen. – Solche Blöcke eignen sich auch sehr gut für die Verwendung bei Workshops, wo man schnell mal mehrere Bilder hintereinander weg malt. Und wer ganz sparsam sein möchte, kann sogar die Rückseite eines Blattes ganz einfach mitbenutzen.

hochwertige Aquarell-Skizzenbücher

Gerade unterwegs ist es wichtig, das richtige Equipment dabei zu haben.
Mit dieser Liste bist du perfekt gerüstet um unterwegs zu aquarellieren.

Die einleuchtende Alternative zu einem Spiralblock ist natürlich ein Skizzenbuch. Und seit einigen Jahren gibt es die auch mit Aquarellpapier. Namhafte Aquarellpapier-Hersteller wie Hahnemühle oder auch der Skizzenbuchhersteller Moleskine haben auf den Ruf der Künstler gehört und für uns Bücher entwickelt, in denen man wirklich ausgesprochen gut mit Aquarell malen kann.

Das Papier in diesen Büchern ist echtes Aquarellpapier und beidseitig so bearbeitet, dass die Farben gut zur Geltung kommen. Die Struktur der Bücher ist unterschiedlich. Moleskine hat eine leichte Struktur, während Hahnemühle fast vollständig ebenes Papier in seinem Skizzenbuch verwendet. Andere Hersteller wie Ami haben sehr strukturiertes Papier im Skizzenbuch, sodass man nach seinen Vorlieben das richtige finden kann. Das Aquarellskizzenbuch von Ami hat auch heraustrennbare Seiten, sodass ein kleines Bild schnell zur Postkarte umfunktioniert werden kann.

Aquarellbücher für Unterwegs haben einen verstärkten Einband. Sie sind meistens ein Hardcover-Buch mit (Kunst-)Leder- oder Leineneinband.

Da sie für Unterwegs konzipiert sind, haben sie eine Gummilasche oder manchmal auch zwei Bänder zum Verknoten. So ist das Innenleben auch in Taschen vor dem Zerknicken geschützt.

MerkenMerken

MerkenMerken

Ähnliche Beiträge

One Thought to “Die Aquarell – Packliste für unterwegs”

  1. […] mittlere Spitze, 5 ml Preis: EUR 8,06 Wassertankpinsel sind hervorragende Werkzeuge für unterwegs oder zwischendurch. Sie haben allerdings auch einige Nachteile, die sie für den alltäglichen […]

Comments are closed.