Welche Aquarellfarben sind für Anfänger in dem Bereich geeignet?Aquarellfarben Feature 

Aquarellfarben-Vergleich: Anfänger

Volle Transparenz: Dieser Beitrag beinhaltet werbende Inhalte zu meinen Produkten und/oder Werbe-Links zu Produkten, die ich nutze und liebe. Letzteres kannst du am * nach dem Link erkennen. Ich wurde in keinem Fall von Unternehmen oder Produkt-Anbietern dafür bezahlt, sie einzubinden!

Als Anfänger fragt man sich unweigerlich, welche Farben man beim Einstieg in Aquarell nutzen sollte. Die Auswahl ist gigantisch und die Preise teilweise sehr abschreckend. Wichtig zu erwähnen ist allerdings, dass „Wasserfarben“ und „Aquarell“ nicht vergleichbar sind. Dass „watercolors“ im Englischen für „Aquarell“ stehen, macht es da im denglischen Sprachgebrauch nicht leichter. Wer Aquarell sucht, sollte die Finger von Wasserfarben lassen. Wasserfarben sind beispielsweise diese Grundschul-Deckfarbkästen, mit denen man die Kinder auf billigem Papier quält. – Lasst die Finger davon.

Diese Farben gescheit und zufriedenstellend zu nutzen ist eine große Herausforderung und eher ein Thema für echte Profis.

Aquarellfarben in Studienqualität

Die „Anfänger – Farben“ heißen bei den Aquarellfarben Studienqualität. Sie sind nicht prinzipiell schlechter als die Künstlerqualität. Die Studienqualität-Farben sind meist in größerer Masse hergestellt und damit günstiger. Außerdem wird dort nicht so viel Wert auf Lichtechtheit gelegt. Das Bedeutet, dass das Bild in voller Sonneneinstrahlung (so sollten Aquarelle nie gelagert werden) vielleicht nur 3 und nicht 30 Jahre die Farben behält. Um zu Lernen und zu Üben ist das auch gar nicht notwendig.

Royal Talens „van Gogh“

Royal Talens hat für seine Studien-Aquarellreihe „van Gogh“ derzeit (Februar 2018) 40 Farben auf dem Markt. So viele braucht man als Anfänger zwar nicht, aber günstiges Aufstocken freut einen immer. Obwohl Anfänger es nicht zwingend brauchen, legt van Gogh großen wert auf höchste Lichtechtheit. So kann man als Anfänger noch in vielen Jahren den Freunden seine ersten mutigen Versuche zeigen und diese sogar gerahmt an die Wand bringen.

Das Praktische an den kleinen van Gogh-Kästen ist, dass sie weniger Platz weg nehmen als die (üblichen) Anfänger-Kästen von Schmincke. Dafür kann man sich auf jeder Exkursion freuen, wenn die Kollegen mit den halb gefüllten 24er Kästen kämpfen, während man selbst einen leichten und kompakten 12er-  oder 15er-Kasten hat.

Es sei erwähnt, dass van Gogh natürlich ebenfalls Kästen aus Metall* und sogar aus Holz* für die ganz selbstverliebten Exemplare unserer bescheidenen Künstlergattung bereit hält.

Schmincke „Akademie“

Die Aquarellfarben von Schmincke Akademie im Kasten mit 12 halben Näpfchen ist der ungeschlagene Liebling aller Hochschulprofessoren im künstlerischen Bereich. Jedenfalls wenn es darum geht, seinen Studenten die Arbeit mit Aquarell auf den Lehrplan zu schreiben.

Im 24er Kasten, wie er am meisten gekauft wird, ist noch Platz für 6 weitere ganze oder 12 halbe Näpfe, mit denen man sein Sortiment ganz individuell (oder auf Professorenwunsch) erweitern kann.

Der Metallkasten weist neben zwei großen Flächen für das Mischen der Farben auch einen Ring an der Unterseite auf. Dieser Ring dient dazu, dass man unterwegs und auf Exkursionen die Palette nicht aus der Hand verliert. Wer schon mal stehend oder auf einem schrägen Stein kauernd aquarelliert hat, der weiß diesen Ring zu schätzen. Und ja, Professoren verlangen sowas ab und zu von einem. Für diese Tätigkeit eignen sich übrigens auch hervorragend Wassertankpinsel.

Schmincke Akademie weist zwar kein so großes Farbsortiment aus wie Schmincke Horadam, aber wenn man ehrlich ist, braucht man auch gar nicht so viele Farben. Ganz im Gegenteil, eine zu große Farbpalette schränkt den Künstler eher ein. 12 bis 24 Farben sind der Standard, mit dem man die ersten 4-6 Jahre auskommt. Für Gewöhnlich kommt man erst nach dem Studium, beziehungsweise einigen langen Jahren der Übung, an die Grenzen der Akademie-Farben.

Schmincke Akademie hat natürlich auch kleine Kästen für Unterwegs * und Kästen aus Holz*.

Welches Papier sollte ich als Anfänger benutzen?

Beim Aquarell-Lernen ist es wichtig, von Anfang an auf geeignetem Papier zu üben. Ungeeignetes Papier ist beispielsweise zu dünn und wellt sich leicht. Oder es zerreißt einfach. Oder es fasert beim Kontakt mit Wasser aus.

Geübt werden sollte unbedingt auf gekennzeichnetem Aquarellpapier.

Da sich Aquarellpapier nicht an die DIN hält, zeige ich dir im Folgenden einige Papiere, die in etwa das Format Din A4 haben und vergleiche mit dir den Blatt-Preis. (Stand Februar 2018)

Hahnemühle Britannia 300g/qm

Das Papier Britannia ist das Studien-Papier von Hahnemühle. Hahnemühle ist eine führende Produktionsfirma für Papiere aller Art und hat viele Jahre Erfahrung im Bereich der Aquarellpapiere. Jedes einzelne Papier von Hahnemühle ist von Premiumqualität und genügt höchsten Ansprüchen. Es eignet sich gut für verschiedene Aquarelltechniken und ist dabei recht robust und gleichzeitig qualitativ hochwertig.

Der Block ist rundum geleimt, das Papier muss nicht vor der Arbeit fixiert werden. So kann man direkt loslegen und seine angefangenen Arbeiten auch praktisch im Block transportieren. Das ist sehr praktisch für die Verwendung in der Universität, in Kursen oder auf Exkursionen.

Der Block kostet ca. 11 EUR und hat 12 Blatt. Das sind 0,92 EUR pro Blatt.

Tritart Aquarellblock 300g/qm

Der Tritart Aquarellblock ist besonders flexibel. Seine Blätter haben akkurates Din A4-Format und als Besonderheit zwei verschiedene Oberflächen. Die eine Seite des Papiers ist glatt und die andere rau. So kann man verschiedene Techniken mit nur einem Block testen. Ideal, wenn man sich noch nicht auf eine Lieblingstechnik festgelegt hat.

Für die Arbeit in der Uni oder in Kursen ist er mäßig geeignet, da man die Arbeiten schlecht transportieren kann. Es wird also eine transportable Mappe und immer passende Untergründe zum Fixieren benötigt.

Wer für Fixierung und Transport eine gute Lösung für sich gefunden hat, kann für mehr Experimentierfreudigkeit mit gutem Gewissen zu diesem Aquarellpapier greifen.

Der Block kostet ca. 20 EUR und hat 20 Blatt. So kommt man auf einen Blatt-Preis von 1,0 EUR.

ArtDee Aquarellpapier 300g/qm

Das Aquarellpapier von ArtDee gibt es als Loseblattsammlung. Das heißt, jedes Blatt muss vor dem Arbeiten fixiert werden. Dafür kommt das Paket mit 100 auf Din A4 geschnittenen Bögen. Des Weiteren gibt es noch weitere tolle Formate im Großpack. Wer viel und oft im gleichen Format malt, kann sich hier doch recht einfach mit A2*, A3*, A4* oder A5-Aquarellpapier* eindecken.

100 Blatt kosten 29 EUR und ergeben einen Preis von 0,29 EUR pro Blatt.

Größere Mengen mit niedrigerer Grammatur werden auch angeboten, aber meiner Erfahrung nach sollte man auch beim Üben nicht unter 300g/qm gehen, es sei denn, man übt ausschließlich sehr trockene Techniken an. – Leider macht der Hersteller keine Hinweise zur Pressung.

CANSON Skizzen- und Studienblock XL Aquarelle, DIN A4

Der Canson XL Aquarelle-Block ist durch seine Spiralbindung sehr praktisch für schnelle Versuche, oder wenn man an mehreren Projekten gleichzeitig Arbeitet. Oder einfach, wenn man eine Übersicht über mehrere Arbeiten immer dabei haben möchte. Beim Arbeiten mit viel Wasser sollte man die einzelnen Seiten allerdings fixieren, da sich der Block sonst zwangsläufig wellt. Zu beachten ist hier, dass der Block zwar das Format Din A4 hat, die Seiten aber vorperforiert sind, damit man sie heraus trennen kann. Beim Endformat fehlt also etwas und die obere Kante des herausgetrennten Blattes ist nicht glatt geschnitten.

Der Block mit 30 Blatt kostet 15 EUR und so kommen wir auf einen Preis von 0,5 EUR pro Blatt.

Ähnliche Beiträge